Stadtangler.de
STADTANGLER Tagebuch
ANGEL Literatur

Obersee bei Lanke

Der Badesteg an der Nordseite. Hier kann man auch gut angeln, wenn die Schwimmer weg sind.Unter der Autobahnbrücke ist der See flach und stark bewachsen.Blick auf die Südseite, an der die Strasse lang geht.Blick über den See, von der Autobahnbrücke aus gesehen.

Info:

Am westlichen Ortsrand von Lanke liegt der Obersee, der von der
Seenfischerei Prenden verwaltet wird. Man kann ihn bereits von der
Autobahn aus sehen und hört auch die ganze Zeit die Autos vorbeibrausen.

Der Ende des 19. Jahrhunderts künstlich angelegte See erstreckt sich in
ostwestlicher Richtung, ist etwa zwei Kilometer lang und ca. 200 Meter
breit. Die tiefste Stelle misst ungefähr neun Meter. Die Sicht ist an
der Oberfläche klar, ab zwei Meter wird es düster. Die Angelstellen
sind ausgetreten, aber nicht nur von Anglern, denn der See ist im
Sommer von Badegästen bevölkert. Überall wo sich ein Platz findet,
liegen die Handtücher und die Leute tummeln sich im Wasser. Also mal
wieder ein Gewässer für die Nacht ausserhalb der Badesaison.

Der Boden ist sandig, weiter unten auch schlammig, viele Äste und
verrottende Blätter im Wasser. Es wird von guten Hechten und Zandern
berichtet, weiterhin gibt es Aal, Schleien, Barsche, Plötzen und wohl
auch einige Karpfen. Der See wird gerne von Tauchern benutzt, die
schimpfen aber meistens, weil es wenig zu sehen gibt und viele meinen
sogar, dass hier kaum Fische schwimmen.

Wenn man in Lanke Richtung Oranienburg abbiegt, gelangt man nach wenigen Metern an den See, Parkmöglichkeiten gibt es z.B. am Hotel zum Obersee, dort ist auch
eine Bootsvermietung - Stunde 5 €, Tag 25€ Schluck:-(

Folgt man der Strasse, finden sich immer wieder Angelstellen am steil abfallenden
Ufer, einige Bäume liegen im Wasser, scheint ein gutes Raubfischrevier
zu sein. An der Strasse gibt es nur wenige Parkmöglichkeiten, aber kurz
vor der Autobahnbrücke kann man den Wagen abstellen. Der See endet
unter der Brücke und mündet in ein Fliess, das bis zum Liepnitzsee
führt. Hier ist das Wasser flach und es gibt viele Seerosen und
Wasserpflanzen.

Das Nordufer ist nicht zu befahren, ein Fussweg führt aber den See entlang. Zuerst kommt eine größere Badestelle mit großem Steg und Strandcafe, danach ist das Ufer bewaldet und fällt
sanft ab. Oft ist das Wasser direkt am Ufer schon einen Meter tief, man
kann sehr ufernah angeln.



GPS Position: N 52°45'38" O 13°33'25° Parkplatz am Hotel mit Bootsvermietung

Anfahrt:

Die Autobahn Richtung Prenzlau bis zur Ausfahrt Lanke, dann links nach Lanke, in Lanke rechts Richtung Oranienburg



Typ: See

Tiefe: Bis neun Meter

Fischarten: Aal, Schleie, Plötze, Barsch, Hecht, Zander, ev. Wels

Ufer:

Bewaldet, kaum Schilf, sandiger Boden



Jahreszeiten:

Vom Herbst bis zum Frühjahr, im Sommer nachts und früh am Morgen



Geschichte:

Im Jahre 1895 von einer Brauerei angelegt. Er heisst angeblich Obersee, weil er höher liegt, als der nahe Orankesee.



Besitzer/Pächter:

Seenfischerei Prenden (Inhaber Ch. Bartel) Dorfstraße 12 16348 Prenden Telefon: 033396 828



Karten:

Seenfischerei Prenden (Inhaber Ch. Bartel) Dorfstraße 12 16348 Prenden Telefon: 033396 828





Weiterführende Links:
Der Obersee und Lanke bei Google Maps
zurück zur Gewässerübersicht | nächstes Gewässer anzeigen

STADTANGLER Login



Schliessen